PepsiCo optimiert Auftragsverarbeitung und Kundenservice

Feldkirchen und Lyon, 20. Juni 2018 — Esker, ein führender Anbieter von Lösungen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, arbeitet mit PepsiCo zusammen. Der weltweit führende Nahrungsmittel- und Getränkehersteller automatisiert seinen Auftragsverarbeitungsprozess mit einer Esker-Lösung.

Das Portfolio von PepsiCo umfasst 22 verschiedene Marken, die jährlich jeweils mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz erzielen. Der renommierte Weltkonzern PepsiCo zählt zu den Vorreitern innovativer Prozesse und optimiert sein Unternehmen laufend durch die Nutzung modernster Methoden. Vor diesem Hintergrund entstand ein Projekt, das die Verarbeitung bestimmter Kundenaufträge verbessern sollte, um Arbeitsschritte mit geringem Mehrwert zu eliminieren und das Risiko manueller Eingabefehler auf ein Minimum zu reduzieren.

Dabei kam heraus, dass kleinere unabhängige Händler, die häufig Aufträge erteilen, möglicherweise nicht am elektronischen Datenaustauschverfahren (EDI) teilnehmen können. Gründe hierfür waren die Komplexität, der Zeitaufwand und die erforderlichen Ressourcen. Daher war ein deutlich einfacherer, aber dennoch effizienter Prozess gefragt. PepsiCo entschied sich schließlich für die Esker-Lösung für automatisierte Dokumentenprozesse.

Einfachere Prozesse, optimierter Kundenservice

Zunächst wurden die vorhandenen Bestellprozesse geprüft und die Auftragserfassung und -genehmigung vereinfacht. PepsiCo wollte seinen Kunden eine möglichst einfache Auftragserteilung ermöglichen und in einigen Fällen eine maßgeschneiderte, an Kundenwünsche angepasst Auftragserteilung einrichten.

Des Weiteren sollten Mitarbeiter im Kundenservice von Aufgaben mit geringem Mehrwert entbunden werden, z. B. die Eingabe von Auftragsdaten, und sich wieder vermehrt der Erfüllung von Kundenanforderungen widmen.

Vollständig automatisierte Auftragsverarbeitung

PepsiCo nutzt die Esker-On-Demand-Lösung, um Kundenbestellungen in verschiedenen Formaten entgegenzunehmen, z. B. per Fax, E-Mail oder EDI. Die Bestellungen werden anschließend automatisch auf der Basis von Produktkategorien an das zuständige Kundenserviceteam weitergeleitet.

Die relevanten Daten werden dann automatisch mithilfe des intelligenten OCR-Tools extrahiert, um einen entsprechenden Verkaufsauftrag im ERP-System zu erstellen – und das ganz ohne manuelle Dateneingabe. So müssen die Kundenbetreuer lediglich prüfen, ob die Daten korrekt extrahiert wurden und ob Daten fehlen.

Ausnahmen und Aufträge, die eine Freigabe erfordern, werden automatisch einem entsprechenden Workflow zugeführt. Im Anschluss an die Freigabe wird der Auftrag elektronisch archiviert. Entsprechend berechtigte Mitarbeiter können jederzeit problemlos auf diese Daten zugreifen.

„Zurzeit verarbeitet PepsiCo rund 4.000 Aufträge pro Monat – zusätzlich zu den EDI-Aufträgen. Über 90 % dieser Aufträge können jetzt ohne jegliches Eingreifen von Mitarbeitern verarbeitet werden“, freut sich Tom Durance, Customer Order & Strategy Manager bei PepsiCo.

„Unsere Daten sind jetzt weniger fehlerhaft, und wir können Aufträge schneller verarbeiten und darüber hinaus unsere Produktivität im Kundenservice steigern, was wiederum zu einer höheren Kundenzufriedenheit führt. Des Weiteren haben wir jetzt dank des vollständigen Audit-Trails und Dashboards mit wichtigen Kennzahlen für die Überwachung und Berichterstellung eine 100 %-ige Transparenz für die Auftragsverarbeitung und Kundenreklamationen“, so Durance weiter.

Auch Esker-UK Geschäftsführer Alistair Nicholas ist begeistert: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit PepsiCo. Das Projekt war für beide Seiten bisher ein voller Erfolg, wenn man die erzielten Vorteile und die Zeitplanung betrachtet. Wir würden uns freuen, wenn wir diesen Erfolg auch in anderen PepsiCo-Niederlassungen erzielen könnten.“

Zukunftsperspektive

Die automatisierten Prozesse der aktuellen Lösung ließen sich bei Bedarf problemlos auch in PepsiCo-Niederlassungen in anderen Ländern umsetzen. Dank der agilen Entwicklungsmethodik von Esker konnte das Projekt mit nur minimaler Verzögerung in weniger als drei Monaten abgeschlossen werden. PepsiCo hat eng mit Esker zusammengearbeitet, um Änderungen und Anpassungen zu realisieren und die Lösung so an die Anforderungen aller Prozessbeteiligten anzupassen.

Über PepsiCo

PepsiCo-Produkte werden von Verbrauchern eine Milliarde Mal am Tag in mehr als 200 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt konsumiert. Durch ein umfassendes Portfolio an Nahrungsmitteln und Getränken, zu dem unter anderem die Marken Frito-Lay, Gatorade, Pepsi-Cola, Quaker und Tropicana gehören, erzielte PepsiCo 2015 einen Nettoumsatz von mehr als 63 Milliarden US-Dollar. Die Produktpalette von PepsiCo bietet ein breites Sortiment an Nahrungsmitteln und Getränken, darunter 22 verschiedene Marken, die jährlich jeweils mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz erzielen.

Für PepsiCo steht Performance with Purpose im Mittelpunkt: es ist unsere grundlegende Überzeugung, dass der Erfolg unseres Unternehmens untrennbar mit der Nachhaltigkeit der Welt um uns herum verbunden ist. Wir glauben, dass die ständige Verbesserung unserer Produkte, eine verantwortungsvolle Geschäftstätigkeit zum Schutze unseres Planeten und die Eröffnung neuer Möglichkeiten für Menschen in aller Welt die Grundlagen sind, PepsiCo zu einem weltweit erfolgreichen Unternehmen zu machen, das einen langfristigen Mehrwert für unsere Aktionäre und die Gesellschaft generiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.pepsico.com.

Über Esker

Weltweit nutzen Unternehmen Lösungen von Esker, um ihre Dokumentenprozesse zu optimieren. Das Esker-Portfolio umfasst Cloud Computing-Lösungen zur Verarbeitung eingehender wie ausgehender Dokumente: Eingangs- und Ausgangsrechnungen, Aufträge und Bestellungen, Mahnungen, Lieferscheine, Lieferavise, Marketingkommunikation usw. Die Esker-Lösungen führen zu reduzierten papierbasierten Prozessen, wodurch Produktivitätszuwächse und Kosteneinsparungen erreicht werden. Mehr als 11.000 Unternehmen und Organisationen weltweit nutzen Esker-Lösungen, darunter BASF, Whirlpool, Lufthansa, Vodafone, Edeka, und ING DiBa.
Esker wurde 1985 in Lyon/Frankreich gegründet und ist gelistet im NYSE Alternext Paris (Code ISIN FR0000035818). Heute verfügt Esker über ein internationales Niederlassungsnetz mit ca. 500 Mitarbeitern, wobei sich der deutsche Sitz in Feldkirchen / München befindet. Im Jahr 2017 betrug der weltweite Umsatz ca. 76,1 Mio. Euro. Weitere Informationen zu Esker unter www.esker.de und www.esker.com. Esker auf Twitter: twitter.com/esker_germany; Esker-Blog: blog.esker.de

https://www.esker.de/sites/default/files/press_releases/2018_06_20_sop_pepsico_ge.pdf
Top